Gleitgel

Gleitmittel – für reibungslosen Verkehr

Die landläufige Meinung, dass nur schwule Männer und Frauen mit Scheidentrockenheit Gleitgel bzw. Gleitmittel schätzen, ist heute überholt. Gleitmittel können Sie in beinahe jeder Drogerie kaufen. Mittlerweile findet man in jedem dritten deutschen Nachtschränkchen eine Tube Gleitmittel. Und das hat seinen Grund. Mit rund 4 Cent pro Gramm kann man sein Sexleben weitaus "reibungsloser" gestalten. Denn wenn es beim Sex ordentlich flutscht, macht es bekanntlich mehr Spaß. Doch woraus besteht Gleitgel, welches ist das beste Gleitmittel und wie wendet man es richtig an?

Welche Gleitmittel gibt es?

Bei Gleitmitteln unterscheidet man grundsätzlich zwischen Gleitgel, Gleitöl und Silikongleitmittel. Das passende Gleitmittel sollte individuell ausgewählt werden, denn nicht jedes ist auch für jede Anwendung oder Sexualpraktik geeignet.

Gleitgel auf Wasserbasis (wasserlöslich)

Das Gleitgel auf Wasserbasis ist die gängigste Variante. Diese Produkte bestehen zum größten Teil aus entmineralisiertem Wasser, Glycerin und Quellstoffen (Verdickungsmittel) und sind allgemein sehr gut verträglich.
Die Gleitfähigkeit ist zu Beginn sehr gut, lässt aber nach einiger Zeit leider nach. Bei vaginaler Trockenheit sollte deshalb auf andere Gleitmittel zurückgegriffen werden, um das Lustspiel nicht ständig unterbrechen zu müssen.

Gleitmittel dieser Kategorie sind wasserlöslich (im Gegensatz zu den Gleitmitteln auf Silikonbasis, s. weiter unten), was bedeutet, dass sie sich einfach abwaschen lassen.

Der Vorteil von wasserbasiertem Gleitgel liegt in der guten Verträglichkeit mit Kondomen. Der Latex wird nicht angegriffen, der Schutz vor Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft wird somit nicht beeinträchtigt. Zudem sollte bei der Verwendung von Sexspielzeug ebenfalls Gleitgel auf Wasserbasis benutzt werden. Silikonhaltige Gleitmittel greifen unter Umständen das Material der verwendeten Sextoys an. Eine Beschädigung der Oberfläche ist die Folge. Bekannte Gleitgel-Marken sind vor allem Durex oder K-Y, wobei die Produktpalette ständig erweitert wird. Erhältlich sind sie in Drogeriemärkten, Apotheken oder Sex- bzw. Erotikshops.

Gleitmittel auf Silikonbasis

Gleitmittel auf Silikonbasis bilden eine Art Film auf der Haut. Ein Eindringen des Silikons über die Schleimhäute findet nicht statt. Die Gleitfähigkeit von Gleitmitteln auf Silikonbasis ist weitaus länger gegeben, als mit wasserbasierenden Gleitmitteln. Damit eignen sie sich besonders für längere Schäferstündchen oder Analverkehr. Allerdings sind sie nicht wasserlöslich, das heißt sie müssen nach dem Akt mit Seife abgewaschen werden. Gleitmittel auf Silikonbasis vertragen sich mit Latex. Die sichere Verwendung von Kondomen ist damit nicht eingeschränkt (ein gut sichtbarer Vermerk auf der Verpackung schafft zusätzlich Klarheit).
Jedoch können diese Gleitmittel Sexspielzeug aus Silikon angreifen - um sicher zu gehen sollten hier wasserbasierte Gleitmittel verwendet werden.

Gleitöl

Als Gleitöl werden vor allem pflanzliche Öle mit oder ohne Zusatz von ätherischen Ölen bezeichnet. Vaseline oder normales Babyöl gehören ebenfalls dazu.

Der Vorteil dieser Gleitmittel liegt vor allem in der langen "Haltbarkeit" beim Geschlechtsverkehr und im gleichzeitig pflegenden Effekt der Intimhäute. Der Nachteil liegt jedoch in der Unverträglichkeit mit Latex. Öle und Fette lösen Latex auf, normale Kondome sind somit nutzlos.

Spezielle Polyurethan-Kondome (werden von Latex-Allergikern verwendet) bieten eine gute Alternative, denn Polyurethan ist gegenüber ölhaltigen Substanzen unempfindlich.

Was ist das beste Gleitmittel?

Ganz klar: Es gibt kein "bestes Gleitmittel". Die Entscheidung hängt nur von der eigenen Vorliebe ab. Ob Durex, Flutschi oder BillyBoy, am besten ist es, man besorgt sich kleinere Packungen diverser Arten und Hersteller und probiert sich selbst durch das breite Sortiment. Allerdings sollte man beim Erwerb von eher unbekannten Marken, auf die Bezeichnung "dermatologisch getestet" achten – Hautreaktionen können so im Vorhinein abgewandt werden.

Was bedeutet "dermatologisch getestet" bei Gleitmitteln?

Wie erwähnt, sollte sich die Bezeichnung "dermatologisch getestet auf Gleitmittlen finden. Natürlich neigen wir Käufer dazu, einfach bekannten Marken und Herstellern wie Durex, BillyBoy oder Flutschi zu vertrauen. Tatsächlich stellen aber greifen aber die bekannten Hersteller auf die gleichen Produzenten zurück wie unbekannnte No-Name Produkte. Oft unterscheiden sich nur die Aufdrucke von Gleitmittel, nicht deren Inhalt.

"Dermatologisch getestet" bedeutet bei Kosmetikprodukten erst einmal nur, dass ein Dermatologe anwesend war, als die Podukte, oder in unserem Fall Gleitmittel getestet wurden. Wer mit manchen Inhaltsstoffen Schwierigkeiten hat oder allergisch reagiert, sollte also immer die Liste der Inhaltsstoffe prüfen, egal ob Marken-Gleitgel oder günstigere Varianten derselben Gleitmittel.

Wozu Gleitgel?

Hat man sich für sein Gleitmittel entschieden, dient es vor allem einen Zweck: es soll den Sex für alle beteiligten schmerzfrei und gleichzeitig lustvoll gestalten. Ist die Scheide der Frau zu trocken, kann die Penetration durch Penis oder Sexspielzeug durchaus unangenehme sein. Die Frau verkrampft sich und die Lust verfliegt.

Gleitmittel wirken wie ein Schmierstoff, der die Reibung mindert und ein Eindringen durch den Penis deutlich erleichtert. Nicht jede Frau wird innerhalb von 10 Sekunden ausreichend feucht, besonders bei spontanen Quickies kann die Zuhilfenahme von Gleitgel also durchaus sinnvoll sein. Gleichzeitig besteht bei einer zu trockenen Vagina die Gefahr, dass das eventuell verwendete Kondom reißen könnte. Viele Paare benutzen Gleitgel weniger aus medizinischen Gründen, wie Scheidentrockenheit, als aus Spaß. Mit bunten Farben, Geschmack oder Duft, wärmend oder kühlend, bringt Gleitgel zusätzlich Abwechslung ins Sexleben.

Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet ist Analverkehr. Der Anus ist, im Gegensatz zur Scheide, nicht natürlich "geschmiert". Ein Eindringen kann dadurch, sowohl für den passiven als auch für den aktiven Part, mitunter schmerzhaft sein oder gegebenenfalls sogar kleinere Verletzungen verursachen. Mittlerweile sind auf dem Markt spezielle Anal-Gleitmittel erhältlich (meist auf Silikonbasis), die eine längere Gleitfähigkeit aufweisen. Von der Verwendung von medizinischem Gleitgel, das Lokalanästhetika enthält, sollte man jedoch absehen, da das Verletzungsrisiko durch die vorübergehende leichte Betäubung erhöht wird.

Die Anwendung der Gleitmittel

Die Anwendung von Gleitgel auf Wasserbasis sollte zeitnah zum eigentlichen Akt passieren, da diese relativ schnell wieder trocknen. Bei silikonbasierten Gleitgelen und Ölen ist keine Hektik geboten. Idealerweise sollte das Gleitgel auf beiden zum Einsatz kommenden Hautstellen, also Anus bzw. Vagina und Penis bzw. Sextoy, etwas verrieben werden. Eine andere Möglichkeit sind Kondome, die bereits ab Werk mit etwas Gleitgel versehen sind. Diese können zudem aromatisch duften der fruchtig schmecken. Allerdings sind diese keine wirkliche Alternative, denn richtig "flutschig" wird es trotzdem nur mit zusätzlichem Gleitgel.

Auf dem Markt finden sich mittlerweile auch Gleitmittel, die verschiedene Eigenschaften wie Duft oder Geschmack aufweisen. Die Firma Durex bietet hier ein breites Sortiment an Gleitgelen, die auch als Massagegel verwendet werden können und so zum Beispiel das Vorspiel verschönern. Gleitmittel mit Geschmack bringen zusätzlich etwas Abwechslung beim Oralverkehr.

Gleitmittel für alle und jeden

Die Verwendung von Gleitmitteln ist keinesfalls eine Frage des Alters, sind sie doch bei jungen Pärchen genauso hoch im Kurs wie bei der etwas älteren Generation. Ob Scheidentrockenheit oder einfach aus purem Interesse – der Gang zum Drogeriemarkt oder zur Apotheke sollte kein Hindernis darstellen, wenn man sein Sexualleben etwas aufpeppen möchte. Wem der persönliche Kauf trotz allem noch zu peinlich ist, dem bietet das Internet immer noch die Möglichkeit, Gleitmittel anonym zu erwerben.

Hersteller von Gleitmitteln

Gleitgel und andere Gleitmittel gibt es von verschiedenen Herstellern. Manche Produkte sind wasserbasiert, andere auf Silikonbasis und daher wassserlöslich. Beim Einsatz von Kondomen ist ebenfalls eine Verträglich mit Latex zu bedenken.

Durex

Durex wirbt mit 80 Jahren Erfahrung und "Qualität, auf die Du Dich verlassen kannst". In erster Linie durch die Herstellung von Kondomen bekannt, hat Durex eine breite Palette an Produkten. An Gleitmitteln interessant, ist von Durex beispielsweise das "Play Massage 2in1", ein Massage- und Gleigel in einem.

Durex bietet eine Vielzahl von Gleitmitteln und Kondomen an. Im Sortiment von Durex heißen die Gleitmittel-Produkte "Play". Nicht bei allen Durex Gleitmitteln ist auf den ersten Blick zu erkennen, ob es sich um ein Gleitgel handelt, das wasserlöslich ist oder von der Variante Silikongel.

Flutschi

Die Gleitmittel von Flutschi sind ein Klassiker. Flutschi selbst ist eine Marke der Erotikfirma Orion. Einfaches Gleitgel in verschiedenen Packungsgrößen, auf Wunsch mit Erdbeergeschmack oder speziell für Analverkehr.